Eilmeldung

Eilmeldung

Siedlungspolitik isoliert Israel mehr und mehr

Sie lesen gerade:

Siedlungspolitik isoliert Israel mehr und mehr

Schriftgrösse Aa Aa

Israel sorgt mit seinen Plänen für den Bau weiterer Wohnungen auf besetztem palästinensischen Gebiet für Kritik. Stimmen aus der Opposition warnten vor einer internationalen Krise. Die italienische Regierung verurteilte die Pläne.
Am Montag hatte das israelische Innenministerium den Bau von 1500 Wohnungen in Ramat Shlomo genehmigt – in einem Viertel in Ostjerusalem, das Israel seit 1967 besetzt hält.

Israel reagiert damit auf die Anerkennung Palästinas als “Beobachterstaat” durch die Vereinten Nationen.

Ahmad Assaf, ein Sprecher der gemäßtigten palästinensischen Fatah-Organisation, kündigte rechtliche Schritte an: “Diese israelischen Entscheidungen sind illegal. Wir werden ihnen die Stirn bieten und unser palästinensisches Land verteidigen. Wir werden vor den Internationalen Strafgerichtshof ziehen.”

Zuvor hatte die Internationale Gemeinschaft Regierungschef Benjamin Netanjahu heftig kritisiert für seine Pläne, den Bau der umstrittenen Siedlung E1 voranzutreiben. Diese würde das palästinensische Westjordanland unterteilen – eine weitere Hürde für einen zukünftigen Palästinenserstaat.