Eilmeldung

Eilmeldung

Kleriker: Polio-Impfer starben aus Rache für bin Laden

Sie lesen gerade:

Kleriker: Polio-Impfer starben aus Rache für bin Laden

Schriftgrösse Aa Aa

Noch gibt es keine stichhaltige Erklärung, warum in Pakistan inzwischen neun Polio-Bekämpfer umgebracht worden sind. Aber einige Anhaltspunkte.

Die Taliban hatten wiederholt gedroht, gegen die Impfungen vorzugehen. Schon vor Jahren verbreiteten Führer per Radio die Meinung, Schluckimpfungen machten Kinder unfruchtbar.

Auch die Tötung von Osama bin Laden spiele eine Rolle, meint Maulana Aamir Siddique, Kleriker der Roten Moschee in Islamabad:

“Grundsätzlich gibt es kein Problem mit dem Polio-Impfstoff. Ich glaube, dass die wirklichen Ziele hinter den Anschlägen Shakil Afridi und seine Sponsoren sind.”

Dr. Shakil Afridi war vom amerikanischen Geheimdienst CIA angeworben worden. Er hatte Osama bin Laden DNA-Proben entnommen, statt gegen Hepatitis zu impfen und so geholfen, ihn zu identifizieren.

Seither verdächtigen Taliban die CIA, sie durch die Impfbesuche von Tür zu Tür ausspionieren zu wollen.

Die WHO hatte ihre Feldarbeit bei der Impfkampagne nach den tödlichen Angriffen ausgesetzt. Tausende Impfhelfer der
pakistanischen Regierung schlossen nach offiziellen Angaben die dreitägige Kampagne aber in großen Teilen des Landes ab.

Pakistan ist neben Afghanistan und Nigeria eines der Länder, in denen Kinderlähmung noch gehäuft auftritt. Im vergangenen Jahr zählte die WHO
fast 200 Fälle, in diesem Jahr waren es bislang 56 – vor allem in den sogenannten Stammesgebieten.

Mit dpa, Reuters, AFP