Eilmeldung

Eilmeldung

Dutzende Kältetote in Osteuropa

Sie lesen gerade:

Dutzende Kältetote in Osteuropa

Schriftgrösse Aa Aa

Klirrender Frost hat in der Ukraine in diesem
Winter bisher mindestens 83 Menschen das Leben gekostet, mehr als die Hälfte erfroren in den vergangenen drei Tagen. Die meisten
Kälteopfer seien auf der Straße gestorben, so das Gesundheitsministerium. Allerdings war es für
15 Menschen selbst in ihren Wohnungen zu kalt.
Die Ukraine leidet seit Tagen unter Temperaturen von bis zu minus 20 Grad.

Im Nordosten Bulgariens riefen Dutzende Gemeinden den Notstand aus. Viele hatten wegen Schneestürmen keinen Strom und deshalb auch kein Leitungswasser mehr.

Mindestens so kalt wie in der Ukraine ist es Russland, bis hin zu minus 40, 50 Grad, auf die sich auch in den kommenden Tagen die südsibirische Region Altai gefasst macht – das wären die härtesten Dezemberfröste seit 100 Jahren. In Russland tötete die Kälte seit Mitte Dezember mindestens 56 Menschen – nach eher optimistischen Schätzungen.
Laut Zivilschutzministeriums kommen jeden Tag bis zu 70 Menschen dazu, die sich unsachgemäß an Feuern und Öfen aufwärmen wollen.

Mit dpa, AFP, Reuters