Eilmeldung

Eilmeldung

US-Haushaltsstreit: Obama glaubt an Kompromiss

Sie lesen gerade:

US-Haushaltsstreit: Obama glaubt an Kompromiss

Schriftgrösse Aa Aa

Im Haushaltsstreit mit den Republikanern hält US-Präsident Barack Obama einen Kompromiss weiter für möglich.

Umstritten ist hauptsächlich, ob Spitzenverdiener stärker zur Kasse gebeten werden sollen. Radikale Republikaner sind gegen jegliche Steuererhöhung.

Obama forderte die Kongressabgeordneten dazu auf, nach Weihnachten nach Washington
zurückzukehren und die notwendigen Entscheidungen zu treffen: “Niemand kann 100 Prozent von dem bekommen, was er will. Es ist kein Wettbewerb zwischen Parteien darüber,
wer gut aussieht und wer nicht. Das, was wir tun, hat sehr konkrete Konsequenzen.”

Die waren unter anderem an der Börse zu spüren. Der eskalierende US-Haushaltsstreit belastete die Aktienmärkte. Sollten sich Demokraten und Republikaner vor Jahresende nicht einigen, stürzen die USA von der sogenannten Fiskalklippe.

Das bedeutet, dass automatisch Ausgabenkürzungen sowie Steuererhöhungen für fast alle Haushalte eintreten. Experten warnen, dass die USA in eine Rezession stürzen würden. Und das würde auch der Weltwirtschaft einen Dämpfer verpassen.