Eilmeldung

Eilmeldung

"Weihnachtshochwasser" in Großbritannien

Sie lesen gerade:

"Weihnachtshochwasser" in Großbritannien

Schriftgrösse Aa Aa

Nach wochenlangen starken Regenfällen sind weite Teile Großbritanniens überschwemmt.

Die Grafschaften Devon und Cornwall im Südwesten Englands sind besonders betroffen. Am Reisewochenende vor Weihnachten sorgen die Wassermassen für Chaos. Mehrere Straßen wurden gesperrt. Und die Bahn rät wegen der Überflutungen und der Erdrutsche von Reisen in die Region ab.

Das Dorf Braunton ist komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Der Fluss Caen trat über die Ufer und jetzt stehen Häuser und Läden unter Wasser. Die Rettungsmannschaften arbeiten rund um die Uhr: “Mehrere Hochwasserschutzanlagen wurden vollständig zerstört. Viele Menschen haben alles verloren. Manche von ihnen waren nicht gegen Hochwasser versichert.”

Die Meteorologen sagen für die kommenden Tage weitere Regenfälle voraus.

Für Mark Ridge und seine Familie ist es eine Katastrophe. Er hat vor sieben Monaten das London Inn gekauft und mehr als 60.000 Euro in seine Renovierung gesteckt. Er zählte auf das Weihnachtsgeschäft.

Etliche Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Sie werden Weihnachten höchstwahrscheinlich in Notunterkünften verbringen.