Eilmeldung

Eilmeldung

Polizistinnen im Lande der Burka

Sie lesen gerade:

Polizistinnen im Lande der Burka

Schriftgrösse Aa Aa

Erst seit 2010 werden an der Polizeiakademie in Kabul auch Frauen ausgebildet. Das gesamte Programm wird durch die EU-Mission EUPOL unterstützt, für die die EU-Staaten seit 2007 jedes Jahr 60 Millionen Euro bereitstellen. Natürlich macht der wachsende Einfluß der Taliban das gesamte Programm komplizierter.
Die Polizeischülerin Farida Hashimi berichtet von anonymen Drohungen am Telefon. Da werde ihr Gewalt angedroht, falls sie die Ausbildung nicht sofort abbreche. Sie sagt aber:” Ich bin stolz darauf, auf diese Weise an der Seite meiner Brüder meinem Land zu dienen.”
Im Land der Burka kann es ohne weibliche Polizei keine Sicherheit geben. Denn nur eine Frau darf einer Frau unter die Burka schauen. Nur so sind Sicherheitskontrollen etwa vor öffentlichen Gebäuden möglich. “Afghanistan ist ein sehr traditionell funktionierendes Land”, sagt Oberst Mir Ahmad Shah, der Chef der afghanischen Ausbilder.
“Es ist an der Zeit, den Frauen auch in der Polizei ihre Chancen zu geben, ihnen diese Freiheit zu geben, so ihrem Land zu dienen.” Präsident Hamid Karzai hat angekündigt, dass bis Ende 2014 – wenn die ausländischen Truppen alle weg sind – 5000 Frauen bei der Polizei Dienst tun werden. Zur Zeit sind es erst 1850. Beziehungsweise eine weniger, denn die, die ihren Kollegen erschossen hat, ist in Haft. Sehen Sie zu diesem Thema auf der Website von euronews auch die Reportage über die Aktivitäten der EUPOL-Mission in Afghanistan vom 6.Dezember 2012.