Eilmeldung

Eilmeldung

"Zu sexy" - Assistentin von US-Zahnarzt rechtmäßig gefeuert

Sie lesen gerade:

"Zu sexy" - Assistentin von US-Zahnarzt rechtmäßig gefeuert

Schriftgrösse Aa Aa

Sie war “zu unwiderstehlich” – deshalb wurde sie entlassen. Der Zahnarzt James Knight aus Iowa feuerte seine Angestellte Melissa Nelson nach zehn Jahren, weil er um seine Ehe fürchtete. Die 32-Jährige klagte gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber. Doch das Oberste Gericht des US-Bundesstaates Iowa entschied nun: Diese Kündigung war rechtmäßig. Nelson: “Ich bin am Boden zerstört. Wir können nicht in Berufung gehen, das war die letzte Instanz.”

Die ausschließlich männlichen Richter erklärten, eine solche Entlassung könne zwar unfair sein, sei aber keine Diskriminierung aus Gründen des Geschlechts. Glen Savits, Anwalt für Arbeitsrecht ist empört: “Ich denke, die Frauen in Iowa sollten damit beginnen, in einer Burka zur Arbeit zu gehen, aus Angst, dass ihr Chef sie zu attraktiv finden könnte und sie feuert.”

Für den Anwalt des Zahnarztes ist das Urteil dagegen richtungweisend: Es ermögliche künftig auch anderen Arbeitgebern, ihre Angestellten zu entlassen, um ihre Ehe zu retten.