Eilmeldung

Eilmeldung

Italien: Monti sagt Berlusconi den Kampf an

Sie lesen gerade:

Italien: Monti sagt Berlusconi den Kampf an

Schriftgrösse Aa Aa

Italiens scheidender Ministerpräsident Mario Monti hat sich in den Wahlkampf gestürzt. Der 69-jährige Wirtschaftsprofessor, der sich einen Namen als Reformer gemacht hat, tritt für den Zentrumsblock an.

In einem Radiointerview bezeichnete er seinen Vorgänger Silvio Berlusconi als oberflächlich. Er erklärte weiter: “Italien benötigt Maßnahmen, damit die Familien und insbesondere die kinderreichen Familien besser unterstützt werden. Sie brauchen ein Gesundheitssytem und ein Steuersystem durch das das Geld umverteilt wird, von den Reichen an die Armen.”

Berlusconi, der auch nach dem Amt des Regierungschefs greift, sagte, die Wirtschaftslage in Italien habe sich durch Montis Politik weiter verschlechtert. Beobachter rechnen mit einer Niederlage Berlusconis, in Umfragen liegt er derzeit bei 16 Prozent.

In einem Fernsehinterview kritisierte Berlusconi
Monti als unglaubwürdig. Er habe eine Technokraten-Regierung angeführt und dem Präsidenten versprochen, überparteilich zu bleiben. Jetzt habe Monti sich allerdings doch zum Einstieg in die Politik entschlossen.

Glaubt man den Vorhersagen, werden weder Berlusconi noch Monti Ende Februar das Rennen machen, sondern Pier Luigi Bersani an der Spitze der Mitte-Links-Partei.