Eilmeldung

Eilmeldung

Tödliche Vergewaltigung in Indien: "Warum musste das überhaupt passieren?"

Sie lesen gerade:

Tödliche Vergewaltigung in Indien: "Warum musste das überhaupt passieren?"

Schriftgrösse Aa Aa

Knapp eine Woche nach dem Tod des indischen Vergewaltigungsopfers ist in Neu Delhi Anklage wegen Mordes gegen fünf Beschuldigte erhoben worden. Den Männern werden nach Medienberichten unter anderem Mord, Gruppenvergewaltigung und Entführung vorgeworfen. Ihnen droht die Todesstrafe. Das Verfahren vor einem neuen Schnellgericht in Neu Delhi soll an diesem Samstag beginnen, berichten Medien.

Die öffentliche Betroffenheit ist groß, zwei Männer sind seit Tagen im Hungerstreik für härtere Strafen.

Shruti Kohli, Unternehmerin:

“Wir fragen ja einfach nur, warum musste sowas überhaupt passieren? Wissen Sie, die Polizei verfolgt jetzt den Fall. Aber sie sollte solche Dinge verhindern, anstatt hinterher Anklageschriften auszufertigen … “

Inzwischen sind 17000 Vorschläge bei der Regierung eingegangen, wie Frauen sicherer leben könnten.

Die 23-Jährige Medizinstudentin war am 16. Dezember von mehreren Männern in einem Bus in Neu Delhi vergewaltigt, mit einer Eisenstange misshandelt und nackt aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen worden – sie starb am Samstag an den Verletzungen.

Beim sechsten Beschuldigten soll noch getestet werden, ob er wirklich minderjährig ist und vor ein Jugendgericht gehört.

Mit AFP, Reuters