Eilmeldung

Eilmeldung

Kommt Chavez? Venezuela rüstet für den Ernstfall

Sie lesen gerade:

Kommt Chavez? Venezuela rüstet für den Ernstfall

Schriftgrösse Aa Aa

Die Unsicherheit über den Gesundheitszustand des venezolanischen Staatspräsidenten Hugo Chavez dauert an. Unterdessen hat das Parlament des Landes nun Vorkehrungen für den Ernstfall getroffen.

Die Kammer bestätigte Chavez Vertrauten Diosdado Cabello als Parlamentspräsidenten. Sollte Chavez sein Amt nicht mehr ausüben können oder sterben, könnte Cabello dann Neuwahlen ausrufen.

Staatspräsident Chavez soll am 10. Januar für eine dritte Amtszeit vereidigt werden. Den Eid, so Cabello, könne Chavez auch nachholen.

“Das Parlament und damit auch die Opposition, haben Comandante Chavez, dem Führer der Revolution, dem Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela, einhellig die Erlaubnis gegeben, der Vereidigung krankheitsbedingt fern zu bleiben”, so Cabello in einer Erklärung.

Die Verfassung Venezuelas schreibt Neuwahlen vor, sofern das gewählte Staatsoberhaupt dauerhaft abwesend ist.

Hugo Chavez ist an Krebs erkrankt und befindet sich nach einer vierten Operation noch immer auf Kuba, wo er sich von den Folgen des Eingriffs erholen soll. Parlamentspräsident Cabello gilt, neben dem Vizestaatspräsident Nicolas Maduro, als möglicher Nachfolger von Chavez.