Eilmeldung

Eilmeldung

Chávez' Stellvertreter wollen Neuwahlen verhindern

Sie lesen gerade:

Chávez' Stellvertreter wollen Neuwahlen verhindern

Schriftgrösse Aa Aa

In Venezuela starrt alles auf den 10. Januar. in zwei Tagen soll der gewählte Präsident Hugo Chávez vereidigt werden. Doch der krebskranke Staatschef liegt nach einer vierten Operation mit einer schweren Lungenentzündung und Atembeschwerden in Kuba im Krankenhaus.

Die beiden starken Männer um Chávez, Parlamentspräsident Diosdado Cabello und Vizepräsident Nicolás Maduro, der in
Chávez’ Abwesenheit die Regierungsgeschäfte führt, wiesen Forderungen
der Opposition nach Neuwahlen zurück.

Diosdado Cabello:

“Am zehnten Januar kommt ganz Venezuela nach Caracas vor den Miraflores Palast – das Volk unterstützt unseren Präsidenten, Commandante Chávez.”

Die Vereidigung sei nur eine Formsache, so die beiden. Chávez könne er als bereits
amtierender Präsident auf unbestimmte Zeit den Staat weiterführen und sich erst nach seiner Genesung für die Amtsperiode
2013-2019 vereidigen lassen, so Maduro.

Er hatte vorsichtshalber schon am 6. Dezember sieben erfahrene, pensionsreife Oberste Richter in den Ruhestand geschickt – die Frage “können Chávez und seine Stellvertreter auch ohne Vereidigung weiterregieren” könnte das 32köpfige Gericht in den kommenden Tagen entscheiden.

Die Opposition will keine verschobene Vereidigung und hat die katholische Kirche hinter sich.

Mit EFE, Reuters, dpa