Eilmeldung

Eilmeldung

Griechen müssen mehr Steuern zahlen

Sie lesen gerade:

Griechen müssen mehr Steuern zahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Schlechte Nachrichten für die Griechen: Das Parlament hat neue Steuererhöhungen beschlossen. Damit erfüllt Griechenland weitere Auflagen für die Hilfen der Euro-Länder. Die Regierung erhofft sich davon zusätzliche Einnahmen von rund 2,5 Milliarden Euro. Die neuen Beschlüsse treffen vor allem die Mittelklasse.

Im sechsten Jahr der Rezession sind viele hoffnungslos. So auch Familie Bellos. Das Ehepaar und ihr 21 Jahre alter Sohn können keine Arbeit finden. Sie sollen nun eine rund 500 Euro teure Stromrechnung begleichen. Zuletzt hatten sie nicht mal 400 Euro im Monat zur Verfügung.

Georgia Katsoli erklärt: “Wir hatten den Traum, ein Haus zu kaufen, damit wir keine Miete zahlen müssen, und nicht vom Besitzer rausgeworfen werden können. Also kauften wir. Aber jetzt können wir nicht mehr unsere Rechnungen bezahlen.”

Ihr Mann Nikos Bellos fügt hinzu: “Die Steuern können von denjenigen bezahlt werden, die Geld haben. Wenn ich am Montag einen Job bekommen würde, würde ich auch Steuern zahlen. Ich wäre gesetzestreu, aber ich habe kein Geld. Wie soll ich also alles bezahlen?”

Von den neuen Steuererhöhungen sind besonders Eigentümer betroffen. Zudem sieht die Reform einen Spitzensteuersatz von 42 Prozent für alle Griechen mit einem Einkommen von mehr als 42.000 Euro vor. Die Arbeitslosenquote erreichte inzwischen ein neues Rekordhoch von 26,8 Prozent.