Eilmeldung

Eilmeldung

Kubaner genießen die neue Reisefreiheit

Sie lesen gerade:

Kubaner genießen die neue Reisefreiheit

Schriftgrösse Aa Aa

Reisefreiheit auf Kuba: Seit fünfzig Jahren hat es das nicht gegeben. Nach der Ankündigung im
Oktober sind die neuen Regelungen jetzt in Kraft.
 
Jeder Kubaner kann nun einen Pass beantragen und reisen - wenn er das Geld hat. Für den Pass sind ein paar Monatsgehälter fällig; das ist aber immer noch bei weitem billiger als vorher.
 
Wer reisen will, braucht meistens auch ein Visum des Reiselands; vorbei ist es aber mit Sondergenehmigung und der vorgeschriebenen Einladung aus dem Ausland.
 
Die neue Reisefreiheit nützt auch vielen Exilkubanern, die nun wieder in die alte Heimat reisen können. Wer seinerseits länger ins Ausland will, kann erst einmal zwei Jahre ohne Konsequenzen bleiben und diese Zeit dann auch verlängern. Bisher wurde man nach elf Monaten ausgebürgert, aller Besitz beschlagnahmt.
 
Die Opposition allerdings bleibt misstrauisch, wie die Reisefreiheit im Alltag gehandhabt wird. Es gibt Ausnahmeregelungen, die eine Abwanderung wichtiger Fachkräfte verhindern könnten – oder auch die Ausreise von Regierungsgegnern.