Eilmeldung

Eilmeldung

Tausende Sozialwohnungen für spanische Mieter 

Sie lesen gerade:

Tausende Sozialwohnungen für spanische Mieter 

Schriftgrösse Aa Aa

Die spanische Regierung will Mietern in Not 6000 Sozialwohnungen zur Verfügung stellen. Von den günstigen Unterkünften sollen vor allem Menschen profitieren, deren Wohnungen zwangsgeräumt wurden, weil die Hypotheken nicht mehr bezahlt werden konnten. 

Die Wohnungen, die im Besitz von Banken sind und derzeit leer stehen, sollen zwischen 150 und 400 Euro im Monat kosten.
 
Die stellvertretende Ministerpräsidentin Soraya Saenz de Santamaria sagt: “Viele Menschen glauben an dieses Land, an ihre Zukunft und Möglichkeiten, sie glauben an ihre Familien und die eigenen Fähigkeiten. Sie verdienen es, in diesen schwierigen Zeiten weitermachen zu können, sie haben eine zweite Chance verdient.”
 
Immer mehr Menschen im krisengebeutelten Spanien sind mit der Zahlung ihrer Mieten und Hypotheken überfordert – seit 2008 wurden bereits mehr als 400 000 Wohnungen zwangsgeräumt.

Nachdem sich mehrere verzweifelte Mieter das Leben genommen hatten, hat die Regierung Rajoy im November ein Dekret erlassen, das besonders bedürftige Familien für zwei Jahre von Zwangsräumungen verschonen soll.