Eilmeldung

Eilmeldung

Todesstrafe für drogenschmuggelnde Britin auf Bali

Sie lesen gerade:

Todesstrafe für drogenschmuggelnde Britin auf Bali

Schriftgrösse Aa Aa

Eine 56-jährige Britin ist auf der
indonesischen Ferieninsel Bali wegen Drogenschmuggels zum Tode
verurteilt worden. Sie war im Mai am Flughafen mit knapp fünf Kilo Kokain erwischt worden. Die Polizei bestand bei der Festnahme darauf, dass sie wie geplant die Drogen an ihre Kontaktmänner weitergibt. So wurden drei weitere Briten und ein Inder festgenommen.

Die Polizei hält die Frau für die Chefin eines Schmugglerrings. Vor Gericht hatte die Britin erklärt, ihre Kinder seien bedroht und sie selbst zum Schmuggel gezwungen worden. Obwohl die Staatsanwaltschaft nur 15 Jahre Haft forderte, verhängten die Richter die Todesstrafe, Der Anwalt der Frau will gegen das Urteil vorgehen.

Indonesien hat strenge Gesetze gegen Drogenschmuggel, Todesstrafen werden jedoch oft in Haftstrafen umgewandelt.