Eilmeldung

Eilmeldung

Die neue Twitter-Prinzessin Sloane

Sie lesen gerade:

Die neue Twitter-Prinzessin Sloane

Schriftgrösse Aa Aa

Manche US-Medien sprechen schon von einem Generationenwechsel: Bei den Australian Open in Melbourne hat die 19jährige US-Amerikanerin Sloane Stephens völlig überraschend die 31jährige Favoritin Serena Williams geschlagen 6:3, 5:7, 4:6. Serena Williams hatte 22 Mal in Serie gewonnen und seit August 2012 kein Match mehr verloren.
Doch nach 2 Stunden und 17 Minuten war die Überraschung der Australian Open perfekt. Und Serena Williams, die auch mit Rückenschmerzen zu kämpfen hatte, stürmte vom Platz und musste dann zugeben, dass ihre Gegnerin wirklich gut gespielt habe.

Die erfrischende Sloane Williams hat nicht nur die 15 000 Zuschauer in Melbourne begeistert, sondern auch Millionen von TV-Zuschauern in den USA. Allen voran der deutsche NBA-Star Dirk Nowitzky, der seine Begeisterung mit den Worten “WOW, was für ein Sieg für Sloane” auch seinen Hunderttausenden Fans auf Twitter mitteilte.

Das Riesen-Kompliment von Dirk Nowitzky entdeckte Sloane Stephens auf ihrem Handy, als sie nachschauen wollte, ob ihre Mutter ihr nach dem Match eine Nachricht geschickt hatte. “Oh, Dirk hat mir getwittert”, meinte der überraschte Tennis-Star. Auch Shaquille O’Neal hat Sloane Stephens offenbar begeistert verfolgt. Er twitterte: “Wenn Du eine Legende schlägst, wirst Du selbst zur Legende”. Und was die Legende Shaquille O’Neal so auf Twitter verbreitet verfolgen dort mehr als 6 Millionen Menschen.

Die Tennis-Prinzessin verbringt neben dem Training viel Zeit in den sozialen Netzwerken. Auf Twitter hat sie gleich die Komplimente von Nowitzky und O’Neal weitergeleitet, und sie wünscht sich noch mehr Follower auf Twitter. Nach dem Sieg über Serena Williams ist die Zahl der Sloane-Follower schon von 17.000 auf über 40.000 angewachsen.

Auf Serena Williams Internetseite war am Tag nach dem Match die schmerzliche Niederlage noch nicht verarbeitet – da wurde das fatale Match gegen Sloane Stephens erst angekündigt.

Ganz unbescheiden erklärte Sloane Stephens auf der Pressekonferenz nach dem Spiel in Melbourne, dass sie jetzt überlegt, ob sie sich ein Poster von sich selbst übers Bett hängt, denn als sie klein war, sei sie Fan von Serena Williams gewesen und habe ein Poster ihres Vorbilds an der Wand gehabt.