Eilmeldung

Eilmeldung

Erdoğan feuert umstrittene Innen- und Kultusminister

Sie lesen gerade:

Erdoğan feuert umstrittene Innen- und Kultusminister

Schriftgrösse Aa Aa

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat sein Kabinett umgebildet. Der umstrittene Innenminister İdris Naim Şahin wird durch den ehemaligen Gouverneur von Istanbul Muammer Güler ersetzt. Şahin war mit seinen ultranationalistischen Thesen bei kurdischen Politikern angeeckt. Das Innenministerium spielt beim Friedensprozess mit der PKK eine wichtige Rolle.

Ömer Çelik, die rechte Hand von Ministerpräsident Erdoğan, wird neuer Kultusminister. Çelik, bislang außenpolitischer Sprecher der Regierungspartei AKP, gilt als wichtiger Architekt der Aussöhnung mit PKK-Chef Abdullah Öcalan. Der abgelöste Kultusminister Ertuğrul Günay wurde durch seinen entschiedenen Kampf für die Rückführung türkischer Altertümer aus westlichen Museen bekannt.

So hatte er unlängst gedroht, dem Deutschen Archäologischen Institut (DAI) die Ausgrabungen in Hattuscha zu entziehen, wenn Berlin die Sphinx von Hattuscha(Sphinx von Bogazköy) nicht an die Türkei überstelle.