Eilmeldung

Eilmeldung

John Kerry - Amerikas neuer Außenminister

Sie lesen gerade:

John Kerry - Amerikas neuer Außenminister

Schriftgrösse Aa Aa

Seine Kollegen im außenpolitischen Ausschuß des Senats hatten einstimmig für die Norminierung ihres Vorsitzenden zum Außenminister votiert. Amerika bekommt einen außerordentlich erfahrenen Chefdiplomaten. John Kerry, der schon ab Januar 2008 Barack Obama unterstützte, sagte über den Präsidenten:  “Eine außergewöhnliche Nation bedarf einer außergewöhnlichen Führung, einer Führung durch einen außergewöhnlichen Präsidenten. Und so einer ist Barack Obama.”

2004 hatte es John Kerry selbst versucht, durch seine Kandidatur eine zweite Amtszeit von George W. Bush zu verhindern. Da ging es auch um Krieg und Frieden, denn seine eigene Kriegserfahrung in Vietnam hat aus Kerry einen leidenschaftlichen Kriegsgegner gemacht. Ein junger Senator aus Chicago hielt damals beim Nominierungsparteitag eine leidenschaftliche Rede für John Kerry.

Vier Jahre später stellte sich dann Kerry hinter Obama, auch wenn der bei den delikaten Personalentscheidungen ihm Hillary Clinton fürs Außenministerium vorzog. Kerry hielt seinem Präsidenten im außenpolitischen Ausschuß des Senats den Rücken frei. Der Diplomatensohn, der schon als Kind die Welt sah, diente seinem Land zunächst als Soldat in Vietnam. Freiwillig. Mehrfach ausgezeichnet. Bis er im Angesicht des Krieges zum Kriegsgegner wurde, was ihm einige Vietnamveteranen bis heute als Verrat ankreiden.

Es folgte das Studium der Rechtswissenschaften, nach kurzen sechs Jahren im Juristenberuf zog es ihn aber in die Politik. 1982 gewann er zusammen mit Michael Dukakis die Gouverneurswahl in Massachusetts und arbeitete für zwei Jahre als Vizegouverneur. Seit 1984 wurde er ununterbrochen als Senator von Massachusetts wiedergewählt.

Kerry setzte sich für die Aussöhnung mit dem ehemaligen Kriegsgener Vietnam auf politischer Ebene ein, er befürwortet das Kyoto-Protokoll, sieht Außenpolitik heute auch als Wirtschaftspolitik und steht deshalb für Haushaltsdisziplin.
“John hat sich den Respekt von Führern in aller Welt verdient”, sagte Präsident Obama zu dieser wichtigen Personalentscheidung. Kerry ist als klarer Freund diplomatischer Lösungen bekannt. Dass der neue US-Außenminister auch eine weltgewandte mehrsprachige Gattin an seiner Seite hat, ist in diesem komplizierten Amt bestimmt nicht von Schaden.