Eilmeldung

Eilmeldung

Sandsturm verzögert französischen Vormarsch in Mali

Sie lesen gerade:

Sandsturm verzögert französischen Vormarsch in Mali

Schriftgrösse Aa Aa

Vor der malischen Stadt Kidal halten sich die französischen Soldaten weiter am Flugplatz auf. Das
französische Verteidigungsministerium macht einen Sandsturm dafür verantwortlich, dass die Ankunft der Truppen länger gedauert habe als geplant. Sie würden jetzt auf weitere Soldaten aus afrikanischen Ländern warten, mit denen zusammen sie in Kidal einrücken sollten.

Wie es hinter Kidal weitergehen soll, bleibt offen. Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian spricht nur allgemein davon, dass man den malischen und weiteren afrikanischen Truppen helfen werde, den ganzen Landesnorden von den Aufständischen für die Regierung zurückzuerobern. Dabei sei man jetzt,
und das gehe viel schneller, sagt er, als manche vermutet hätten.

In Kidal allerdings können Malier und die anderen Afrikaner kaum helfen: Dort sind kaum Islamisten, sondern vor allem die Aufständischen vom Volk der Tuareg. Sie verhandeln mit den Franzosen, lehnen es aber ab, dass afrikanische Soldaten einrücken. Der malischen Armee werfen sie Grausamkeiten gegen Tuareg und arabischstämmige Malier vor.