Eilmeldung

Eilmeldung

Italiens Wahlkampf spitzt sich zu

Sie lesen gerade:

Italiens Wahlkampf spitzt sich zu

Schriftgrösse Aa Aa

Noch zwanzig Tage bis zu den Wahlen in Italien. Alle Umfragen sehen die Demokratische Partei unter der Führung von Pier Luigi Bersani vorne.
Offenbar scheint der Ausgang im Parlament mehr oder weniger entschieden zu sein.

Die große Unbekannte bleibt jedoch der Senat. Hier könnten die Ergebnisse der Regionalwahlen in Kampanien, Latium und der Lombardei die Demokraten dazu zwingen, eine Allianz mit der Liste des Regierungschefs Mario Monti einzugehen.

Monti warf seinem Amtsvorgänger Silvio Berlusconi nach seinem Besuch in Paris vor, die Italiener mit ihrem eigenen Geld zu kaufen. Denn Berlusconi hatte am Sonntag versprochen, Familien eine unbeliebte Steuer auf Eigentum zurückzuerstatten. Monti bezeichnete das Wahlversprechen des Cavaliere als Korruptionsversuch.

Die Überraschung der diesjährigen Wahlen könnte jedoch er sein: Beppe Grillo mit seiner Bewegung Fünf Sterne. Euronews hat mit dem früheren Komiker über dessen Programm gesprochen. Grillo erklärte, “weniger Energie, weniger Rohstoffe, weniger Arbeit. Mit diesen Parametern arbeiten Deutschland und die Schweizer Fachhochschulen. Das bedeutet: Weniger Rohstoffe pro Person und Jahr. Man kann die selben Dinge mit der Hälfte der Rohstoffe herstellen.
Und das mit einem Drittel der Energie: Statt 6000 Watt – das ist der Verbrauch im europäischen Durchschnitt – nur 2000 Watt. Also eine wirksamere Energie- und Technologienutzung, und statt einer 40- eine 20-Stunden-Woche.”

Das Interview sehen Sie in voller Länge zusammen mit weiteren Beiträgen über die italienischen Parteien in der Woche vor den Wahlen vom 24. und 25. Februar auf Euronews.