Eilmeldung

Eilmeldung

Hisbollah steckt hinter Anschlag von Burgas

Sie lesen gerade:

Hisbollah steckt hinter Anschlag von Burgas

Schriftgrösse Aa Aa

Hinter dem blutigen Anschlag auf eine israelische Reisegruppe in Bulgarien steht nach vorläufigen Ermittlungen die libanesische Schiiten-Organisation Hisbollah.

Das gab der bulgarische Innenminister Zwetan Zwetanow bekannt. Er sagte, drei Personen seien an dem Angriff beteiligt gewesen, zwei von ihnen hatten einen kanadischen und einen australischen Pass. Es gebe eine begründete Annahme, dass die zwei identifizierten Täter dem militärischen Flügel der Hisbollah angehörten.

Der mutmaßliche Selbstmordattentäter hatte am 18. Juli 2012 eine Bombe an Bord eines Reisebuses am Flughafen von Burgas gezündet. Er riss fünf Israelis und den bulgarischen Fahrer mit in den Tod.

Bei dem Anschlag wurden 30 Menschen verletzt. Wie genau das Attentat sich abgespielt hat, soll demnächst bei einer Rekonstruktion des Tathergangs geklärt werden.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, die Ergebnisse der Ermittlung seien ein weiterer Beweis dafür, dass die Hisbollah und der Iran Terror verbreiteten.

=============================

00.00 Bus
Hinter dem blutigen Anschlag auf eine israelische
Reisegruppe in Bulgarien steht nach vorläufigen Ermittlungen die libanesische Schiiten-Organisation Hisbollah.

Das gab

00.11 Set up
der bulgarische Innenminister Zwetan Zwetanow bekannt. Er sagte, drei Personen seien an dem Angriff beteiligt gewesen, zwei von ihnen

00.18 SOT
hatten einen kanadischen und einen australischen Pass. Es gebe eine begründete Annahme, dass die zwei identifizierten Täter dem militärischen Flügel der Hisbollah angehörten.

00.34 Täter
Der mutmaßliche Selbstmordattentäter hatte am
am 18. Juli 2012 eine Bombe an Bord eines Reisebuses am Flughafen von Burgas gezündet. Er riss fünf Israelis und den bulgarischen Fahrer mit in den Tod.

00.45 Opfer
Bei dem Anschlag wurden 30 Menschen verletzt. Wie genau das Attentat sich abgespielt hat, soll demnächst bei einer Rekonstruktion des Tathergangs geklärt werden.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, die Ergebnisse der Ermittlung seien ein weiterer Beweis dafür, dass die Hisbollah und der Iran Terror verbreiteten.

01.04