Eilmeldung

Eilmeldung

Bezahlfernsehen: Duell der alten Herren

Sie lesen gerade:

Bezahlfernsehen: Duell der alten Herren

Schriftgrösse Aa Aa

Der Kabelkonzern Liberty Global greift nach dem britischen Konkurrenten Virgin Media.

Mit der Übernahme entfacht US-Medientycoon John Malone die alte Rivalität mit Rupert Murdoch. Die beiden waren bereits im amerikanischen Fernsehmarkt Konkurrenten und Geschäftspartner. Nun geht es um die Krone des europäischen Bezahlfernsehens.

Liberty und Virgin haben sich nun also auf die Übernahme im Wert von rund 16 Milliarden US-Dollar geeinigt. Inklusive Schulden wird Virgin Media sogar mit 23,3 Milliarden Dollar bewertet.

Mit dem Deal gehen die Amerikaner also auf direkten Konfrontationskurs zum Fernsehimperium Murdochs.

Virgin Media ist der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Großbritannien nach BSkyB und hat einen Börsenwert von mehr als zehn Milliarden US-Dollar. Liberty ist nach Comcast der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber der Welt. Das Unternehmen expandiert seit einiger Zeit in Europa.