Eilmeldung

Eilmeldung

Protest gegen Kredithaie: Selbstverbrennung in Mailand

Sie lesen gerade:

Protest gegen Kredithaie: Selbstverbrennung in Mailand

Schriftgrösse Aa Aa

In Italien hat ein Verbraucherschützer versucht sich selbst zu verbrennen. Frediano Manzi wollte mit seiner Aktion vor dem RAI-Gebäude in Mailand gegen Kredithaie protestieren. In einem Schreiben an den Sender erläuterte Manzi seine Motive. Er tue dies für die vielen Opfer von Kreditheien, denen niemand hilft.

Der Journalist Nello Scavo hat ein Buch über Kredithaie in Italien (“Di rata in rata”) geschrieben. “Es gibt konkrete Probleme für Familien und Kleinunternehmer, weil es in Italien für Privatpersonen oder Familien unmöglich ist, Mittel aus dem staatlichen Fonds für Opferhilfe zu erhalten. Für Unternehmen ist das etwas einfacher. Unglücklicherweise handelt es sich bei der großen Mehrheit der Opfer, gerade wegen der Wirtschaftskrise um Familien, die keine Kredite von der Bank mehr bekommen und sich deshalb an Kredithaie wenden”, sagt Scavo, der für die katholische Tageszeitung “L’avvenire” arbeitet.

Manzi wurde von einem Straßenbahnfahrer entdeckt, der die Flammen löschte. Er wurde mit lebensbedrohenden Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert, ist aber inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr.

Link: Website von Frediano Manzis Organisation (italienisch)
http://sos-racket-usura.org/