Eilmeldung

Eilmeldung

EU stellt Cyberkriminialitäts-Strategie vor

Sie lesen gerade:

EU stellt Cyberkriminialitäts-Strategie vor

Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen die Cyberkriminalität setzt die Europäische Komission auf eine einheitliche
Meldepflicht bei Hackerattacken. Dies sieht die von
der Hohe Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik Baroness Ashton in Brüssel vorgestellten Strategie für Sicherheit im Cyberspace vor: “Vertrauen sollte nicht nur unter Staaten wachsen, sondern auch zwischem dem éffentlichen und dem privaten Sektor. Daher liegt die Prioritàt der Strategie, die wir heute vorstellen, darin, EDV-Syteme zu verbessern, die Cyberkriminalität zu verringern und ein internationale Cyberspace-Politik der EU zu fromulieren”, erklärte Baroness Ashton.

Unter anderem sieht die EU-Richtlinie die Einrichtung von Computer-Notfall-Reaktionsteams vor. Die Europäische Komission hält nichts von einer Selbstregulierung der Wirtschaft. “Wenn unsere Bemühungen Cyberkriminalität zu bekämpfen glaubwürdig sein sollen, dann brauchen wir eine bessere Gesetzgebung, mehr Mittel und größere Koordinierung. Wir haben schon einiges erreicht, aber wir müssen noch viel mehr tuen”, meint Innernkomisssarin Cecilia Malmström.

Nach Angaben der EU-Kommission werden täglich 148 000 Rechner angegriffen.

Links:
Cybersicherheitsstrategie der Europäischen Union
(deutsch)

http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/e-library/documents/policies/organized-crime-and-human-trafficking/cybercrime/docs/join_2013_1_de.pdf

Richtlinien-Vorschlag zu Maßnahmen für eine hohe gemeinsame Netz- und Informationssicherheit in der Union (deutsch)
http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-is-new/news/news/2013/docs/1_directive_20130207_de.pdf