Eilmeldung

Eilmeldung

Kriegsschauplatz Damaskus: "Schlimmste Kämpfe seit Wochen"

Sie lesen gerade:

Kriegsschauplatz Damaskus: "Schlimmste Kämpfe seit Wochen"

Schriftgrösse Aa Aa

In Syrien stoßen Rebellen weiter auf die Hauptstadt vor. Sie griffen Militärkontrollpunkte im Osten von Damaskus an. Regierungstruppen nahmen wichtige Oppositionshochburgen im Umland unter Beschuss.

Präsident Baschar al-Assads Republikanische Garde feuerte Raketen auf das östliche Jobar-Viertel. Oppositionelle hatten zuvor von einer “Entscheidungsschlacht” gesprochen. Zwar verlor Assad weite Teile Syriens an Oppositionelle, aber die Hauptstadt blieb bisher unter seiner Kontrolle.

Augenzeugen sprachen von den schwersten Kämpfen in Damaskus seit Wochen – ohne Rücksicht auf die Bevölkerung. Der Flüchtlingsstrom in den benachbarten Libanon reißt nicht ab. Doch auch hier ist die Lage schwierig.

Mitarbeiter von “Ärzte ohne Grenzen” forderten, alle Menschen zu versorgen. Medizinische Behandlung bekommt jedoch nur der, der offiziell als Flüchtling bei der UNO verzeichnet ist. Einer Studie vom Dezember zufolge ist dies nur die Hälfte aller Bedürftigen im Libanon. Sind die Flüchtlinge nicht bei der zuständigen UN-Einrichtung verzeichnet, droht ihnen auch die Rückführung nach Syrien.