Eilmeldung

Eilmeldung

Individuelle Beinprothese aus dem 3-D-Drucker

Sie lesen gerade:

Individuelle Beinprothese aus dem 3-D-Drucker

Schriftgrösse Aa Aa

Industrie-Designer Scott Summit hat sich auf die Herstellung individueller Beinprothesen spezialisiert. Mit Hilfe von 3-D-Druckern werden künstliche Gliedmaßen nach Kundenwunsch gefertigt. Sein Credo: Menschen sind einzigartig und ihre Prothesen sollten es auch sein.
Scott Summit: “Ich habe mich immer gefragt, warum Prothesen wie reine Nutzobjekte aussehen und nicht wie Skulpturen. Den mechanischen Ansprüchen werden sie wohl gerecht, nicht aber den menschlichen. Ich habe mir gesagt, hier könnte das Design etwas verändern. Die Prothese könnte so aussehen, dass der Träger sie, sobald er morgens erwacht, unbedingt der Welt zeigen möchte.”

Genau genommen stellt das Unternehmen 3D Systems keine Prothesen her, sondern individuell angefertigte Schalenverkleidungen, sogenannte Fairings, die der Träger an seiner Prothese befestigt.

Dafür wird zunächst das gesunde Bein des Kunden eingescannt und dann die Verkleidung der Anatomie entsprechend geformt. Dabei kommt das selektive Lasersintern zum Einsatz, der schichtweise Aufbau des Objekts aus einem pulverförmigen Kunststoff.

Chad Crittenden ist selbst Prothesenträger und als Berater für das Unternehmen tätig.

“Ich war total überrascht von den Möglichkeiten, die wir hier haben. Ich hatte eigentlich nicht das Bedürfnis nach einem Beinersatz, sondern war ganz zufrieden mit mir selbst und meiner Prothese. Aber nachdem ich die Verkleidung angelegt hatte, veränderte sich etwas, ganz unbewusst. Ich hatte das Gefühl, das mein Körper wieder intakt war.”

Die Schalenverkleidungen können individuelle mit Leder, glänzenden Metallwerkstoffen oder auch weichem Fleece überzogen werden. Ganz dem Wunsch des Kunden entsprechend. Langfristig möchte das Unternehmen den Herstellungsprozess rationalisieren, um die individuelle Schalenverkleidung noch kostengünstiger anbieten zu können.