Eilmeldung

Eilmeldung

Benedikt XVI.: Überraschungen bis Ende Februar möglich

Sie lesen gerade:

Benedikt XVI.: Überraschungen bis Ende Februar möglich

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Benedikt XVI. erwägt “Präzisierungen” zu der im März anstehenden Wahl seines Nachfolgers. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi berichtete
von einem möglichen Apostolischen Schreiben (Motu proprio) des Papstes, der am 28. Februar zurücktreten will.

Ambrogio Piazzoni, Vize-Archivar und Bibliothekar der Heiligen Römischen Kirche:

“Der Papst ist der Einzige, der zu diesem Thema Entscheidungen treffen kann. Bis zum 28. Februar, 19.59 Uhr sind alle neue Regeln von Benedikt XVI. gültig.”

Dabei dürfte es vor allem um die Wahlordnung beim Konklave gehen. Offen ist aber auch noch die
Frage, ob die Papstwahl bereits vor dem 15. März beginnen sollte.

John Thavis, Vatikanbeobachter:

“Ist doch ganz klar: Wenn der neue Papst nur einen Katzensprung entfernt vom alten lebt, dann ist das ja schon fast unverschämt, ihn nicht von Zeit zu Zeit zu besuchen. Man wird ihn um Rat fragen wollen, oder ihm “guten Tag” sagen. Oder ihm einfach nur in den Gärten des Vatikans über den Weg laufen.”

Benedikt tritt aus Altersgründen als erster Papst der Neuzeit zurück. Er will in Rom bleiben, das Kloster „Mater Ecclesiae“ wird gerade umgebaut – von der traditionellen Papst-Wohnung sind es dorthin etwa 60 Meter.

Mit Reuters, dpa