Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nach Aufstand gegen hohe Energiepreise: Bulgariens Regierung tritt zurück


Bulgarien

Nach Aufstand gegen hohe Energiepreise: Bulgariens Regierung tritt zurück

Nach gewaltsamen Protesten gegen hohe Energiepreise ist die bulgarische Regierung zurückgetreten. Am Dienstag hatten 10.000e demonstriert, 25 Menschen mussten ins Krankenhaus.

“Ich mache nicht bei einer Regierung mit, unter der sich die Polizei mit den Leuten prügeln muss,” kündigte Ministerpräsident Boiko Borissow an.

Borissow hatte sein Amt im Juli 2009 mit den Versprechen übernommen, das ärmste EU-Land zu modernisieren und die Korruption wirksamer zu bekämpfen.

Demonstranten und Opposition im Parlament fordern seit Tagen den Rücktritt der bürgerlichen Regierung.

Bulgaren verdienen im Schnitt gut 400 Euro im Monat. Ein wichtiger Stromversorger, das tschechische Unternehmen CEZ, hatte vor einem halben Jahr die Preise um 13 Prozent angehoben.

Die regulären Parlamentswahlen in Bulgarien wären im Juli.

Mit Reuters, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Proteste und Applaus für Wilders in Australien