Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wer macht das Rennen um die Hauptdarsteller-Oscars?


Kultur

Wer macht das Rennen um die Hauptdarsteller-Oscars?

Der Countdown läuft für die Nacht der Nächte. Am 24. Februar werden in Hollywood die Oscars verliehen, wir werfen einen Blick auf die Kandidaten in den begehrten Kategorien “Bester Hauptdarsteller”/“Beste Hauptdarstellerin”.

An vorderster Front kämpft Jessica Chastain. In “Zero Dark Thirty” glänzt die rothaarige Schauspielerin als taffe CIA-Agentin. Kathryn Bigelows Streifen über die Jagd auf Bin Laden ist ein heißer Oscar-Kandidat und insgesamt fünf Mal nominiert.

Die die neunjährige Quvenzhané Wallis könnte die jüngste Oscar-Gewinnerin aller Zeiten werden. Das Südstaatendrama “Beasts of the Southern Wild” über Armut und Sturm im Mississippidelta ruht auf ihren Schultern. Das viermal nominierte Spielfilmdebüt des Jungregisseurs Ben Zeithlin ist der Überraschungskandidat der diesjährigen Oscars.

Mit 85 Jahren ist die Französin Emmanuelle Riva aus Michael Hanekes Cannes-Sieger “Liebe” die älteste Hauptdarsteller-Kandidatin in der Oscar-Geschichte. Die österreichisch-französisch-deutsche Koproduktion ist fünfmal nominiert und gilt als sicherer Empfänger des Auslands-Oscars.

Auch Naomi Watts hofft auf Oscar-Gold für ihre Darbietung in dem Katastrophenfilm “The Impossible”. Der Streifen handelt von dem mörderischen Tsunami, der 2004 Südostasien heimsuchte. Watts spielt eine Touristin, die durch die Flutwelle von ihrer Familie getrennt wird. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte.

Jennifer Lawrence und Bradley Cooper, die beiden Hauptdarsteller aus “Silver Linings Playbook” stehen ebenfalls auf der Kandidatenliste. Die beiden überzeugen als seelisch angeschlagenes Liebespaar, das sich unter denkbar schlechten Bedingungen kennenlernt, in der Psychiatrie. Die Tragikomödie David O. Russell ist in immerhin acht Kategorien nominiert.

Den Oscar hat er schon so gut wie in der Tasche. Daniel Day-Lewis als amerikanischer Präsident Lincoln in Steven Spielbergs gleichnamigen Historienfilm.

Für den 55-jährigen Iren wäre es der dritte Academy Award nach “Mein linker Fuß” und “There Will Be Blood”. “Lincoln” gilt mit zwölf Nominierungen als haushoher Oscar-Favorit.
Dann wäre das noch Hugh Jackmann als singender Held in der Musicalverfilmung “Les Misérables”.Acht Mal ist das Drama nach dem Erfolgsroman “Die Elenden” von Victor Hugo nominiert.
Für Jackmann ist es der erste Oscarversuch.

Vollblutschauspieler Joaquin Phoenix seinerseits ist bereits zum dritten Mal im Rennen. In “The Master” spielt er einen traumatisierten Kriegsheimkehrer, der einem zwielichtigen Sektenführer, dargestellt von Philipp Seymour Hoffman, verfällt. Der Streifen von Paul Thomas Anderson kämpft in drei Oscar-Kategorien.

Mit einer Oscar-reifen Bruchlandung ist schließlich Denzel Washington im Rennen. “The Flight” handelt von einem Pilotenass, der seine Maschine unter Einwirkung von Rauschmitteln vor dem Absturz rettet.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
La Traviata - die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva überzeugt als Violetta in Monte Carlo

musica

La Traviata - die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva überzeugt als Violetta in Monte Carlo