Eilmeldung

Eilmeldung

"Ok Glass" nimm das Video auf.

Sie lesen gerade:

"Ok Glass" nimm das Video auf.

Schriftgrösse Aa Aa

Google hat sein erstes Video für die Zukunftsbrille vorgestellt. Zu sehen ist, wie Nutzer mit ihrem Brillencomputer suchen, navigieren, chatten und fotografieren können. Die Brille ermöglicht es auch Videos und Fotos direkt via email zu verschicken oder diese auf den sozialen Netzwerken zu posten.

Mit den Worten “OK Glass” – beginnt jeder an die Brille gerichtete Befehl. Analyst Rocky Agrawal: “Die Technologie benötigt eine fortgeschrittene Sprach- und Bildererkennung, und ebenso eine gute Batterie- und Kommunikationstechnologie. Ich mag Visionen, aber ich verkaufe es nicht so, als ob wir schon alles erreicht hätten.”

Das Unternehmen sucht nach Testpersonen. Eines dieser begehrten Exemplare zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Interessenten müssen sich bewerben und erklären, wozu sie die Brille einsetzen würden. Dann wählt das Unternehmen aus, wer ein Exemplar kaufen darf. Die Entwicklerversion der Brille namens Glass Explorer Edition kostet regulär 1500 Dollar.

Journalist Mike Liedtke: “Die Brille öffnet neue Möglichkeiten, und wird interessante Situationen im Alltagsleben bereithalten. Träger der Brille werden andere mit dieser Brille sehen und wissen, dass sie gerade gefilmt werden könnten. Es gibt da also auch eine gruselige Komponente.”

Eine Endkundenversion von Google Glass voraussichtlich wird 2014 erhältlich sein.