Eilmeldung

Eilmeldung

Aleppo nach dem Raketenangriff

Sie lesen gerade:

Aleppo nach dem Raketenangriff

Schriftgrösse Aa Aa

Vor drei Tagen haben Scud-Raketen der syrischen Armee das von Rebellen besetzte Stadtviertel Jabal Badro in Aleppo getroffen. Dutzende Menschen kamen ums Leben. Jetzt suchen Überlebende in den Trümmern nach ihren Sachen. Ein kleiner Junge hebt den Koran hoch und sagt, in seiner Familie seien 15 Menschen getötet worden. Unter den Trümmern finden die Menschen Reste ihres Lebens, Fotos und Kleidung. Sie tun alles, um wieder etwas Normalität in den Alltag einkehren zu lassen und fegen den Staub weg. Im Viertel versuchen die Menschen dorthin zu ziehen, wo noch Mauern stehen.Eine Bäckerei arbeitet wieder und es gibt Brot. Niemand weiß genau, wieviele Menschen bei dem Raketenangriff starben. Sobhi Abu Ali erzählt: “Es war halb zehn am Abend. Wir haben eine Explosion gehört. Wir rannten aus dem Haus und da sahen wir schon überall Leichen herumliegen. Und die Menschen schrien. Das Viertel Jabal Badro liegt ganz in der Nähe des Militärflughafens. Die Bewohner haben deshalb Angst, dass dieser blutige Angriff der Regierungstruppen mit den Scud-Raketen erst der Anfang war.