Eilmeldung

Eilmeldung

Entscheidung in Italien - dort haben jetzt die Parlamentswahlen begonnen

Sie lesen gerade:

Entscheidung in Italien - dort haben jetzt die Parlamentswahlen begonnen

Schriftgrösse Aa Aa

Hochspannung in Italien: Am Morgen haben die Wahllokale für die zweitägige Parlamentswahl geöffnet. Mehr als 50 Millionen
Italiener sind bis morgen aufgerufen, das Abgeordnetenhaus und den Senat neu zu bestimmen. Die Wahlen waren vorgezogen worden, nachdem Ministerpräsident Mario Monti im Dezember zurückgetreten war.

Beste Aussichten auf das Amt des Regierungschefs hat Pier Luigi Bersani. Sein Mitte-Links-Bündnis liegt in den Vorhersagen vorn. Experten befürchten allerdings, dass er keine stabile Mehrheit zusammenbekommen wird, um die notwendigen wirtschaftlichen Reformen in Italien voranzutreiben.

Gut im Rennen liegt auch das Mitte-Rechts-Lager um den umstrittenen Ex-Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi. Er war mit gewaltigen Steuerversprechen und einer europakritischen Haltung auf Stimmenfang gegangen.

Großen Auftrieb hatte in der Schlußphase des Wahlkampfs jedoch vor allem die populistische Protestbewegung “Fünf Sterne” des Komikers Beppo Grillo bekommen. Auch er sparte nicht mit Kritik an Europa.

Das Bündnis der Mitte von Refomer Mario Monti droht dagegen abgeschlagen als viertstärkste Kraft aus den Wahlen hervorzugehen.

Erste Hochrechnungen werden für Montagabend erwartet.