Eilmeldung

Eilmeldung

Papst Benedikts XVI. letzter Angelus

Sie lesen gerade:

Papst Benedikts XVI. letzter Angelus

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Benedikt XVI. hat zum letzten Mal öffentlich den Angelus gebetet. Vor etwa 200.000 Menschen auf dem Petersplatz kündigte er an, die Kirche auch nach seiner Abdankung nicht im Stich zu lassen. Immer wieder wurde der Papst vom Jubel der Gläubigen, “Viva il papa”-Rufen und langem Applaus unterbrochen.

„Der Herr ruft mich, „auf den Hügel aufzusteigen“, um mich noch mehr dem Gebet und der Betrachtung zu widmen. Das bedeutet aber nicht, die Kirche im Stich zu lassen, im Gegenteil, wenn Gott dies von mir verlangt, dann heißt das, dass ich weiterhin der Kirche dienen kann mit derselben Zuneigung und Liebe, wie ich es bisher tat, doch auf eine Weise, die meinem Alter und meinen Kräften entspricht“, versicherte Benedikt XVI. der auf dem Petersplatz versammelten Menge.

An die Pilger aus dem deutschen Sprachraum wandte sich der Papst mit den Worten: „Die Fastenzeit lädt uns neu ein, auf Christus zu hören. Allen danke ich für die vielen Zeichen der Nähe und Zuneigung“. Abschließend bedankte sich der Papst bei allen für die Gebete und wünschte einen schönen Sonntag und eine gute Woche.

Der letzte öffentliche Auftritt Benedikts XVI. wird bei der Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz sein, zu der eine Viertel Million Menschen erwartet werden. Am Donnerstagabend um 20 Uhr wird der Verzicht Benedikts XVI. auf den Heiligen Stuhl wirksam. Schon drei Stunden vorher wird er mit dem Hubschrauber den Vatikan verlassen und zu seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo fliegen, offenbar damit er noch als Staatsoberhaupt italienischen Luftraum durchquert.

Links:

Angelus und Grußworte Benedikts XVI. Im Wortlaut (mehrsprachig)

Radio Vatikan (deutsch)