Eilmeldung

Eilmeldung

Vom Staats- zum Finanzstreich: Proteste vor spanischem Parlament

Sie lesen gerade:

Vom Staats- zum Finanzstreich: Proteste vor spanischem Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Am Jahrestag des Staatsstreichs im spanischen Parlament von 1981 haben Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes und Regierungskritiker in ganz Spanien gegen den Sparkurs der Staatsführung demonstriert. In Madrid hatten die Veranstalter zu einem Marsch gegen undurchsichtige Verbindungen zwischen Regierung und Finanzwirtschaft aufgerufen. Spanien sei Opfer eines “Finanzstreichs” geworden.
“Sie versuchen uns zu überzeugen, dass der erzwungene Wandel gut fürs Volk ist, aber das Gegenteil ist der Fall”, so eine junge Frau. “Sie begraben uns mehr und mehr, jeden Tag. So wird es mit uns nicht weitergehen. Auf keinen Fall.”
Nach einem friedlichen Marsch vor das spanische Parlament kam es am Rande der Demonstration zu gewalttätigen Ausschreitungen. Schwer bewaffnete Polizisten jagten einige Demonstranten in Richtung des Atocha-Bahnhofs. Es waren die bisher größten regierungskritischen Demonstrationen dieses Jahres.