Eilmeldung

Eilmeldung

Mailänder Fashion Week: Byzantinische Roben und schlichte Eleganz

Sie lesen gerade:

Mailänder Fashion Week: Byzantinische Roben und schlichte Eleganz

Schriftgrösse Aa Aa

“La dolce vita”. Das war das Motto der neuen Herbst-, Winter-Kollektion, die das Mode-Duo Dolce & Gabbana auf der Mailänder Fashion Week vorgestellt hat. Die italienische Lebensart, angelehnt an Federico Fellinis gleichnamigen Film.

Die Winterkollektion ist inspiriert von byzantinischer Kirchenkunst und klassischen Linien zugleich. Für den Soundtrack zur Show sorgte kein Geringerer als Fellinis Weggefährte Nino Rota.

Eröffnet wurde die Show mit Seidenkleidern mit Mosaikmustern und Schmucksteinen, aufgedruckten Abbildern von Jesus Christus und Ikonen.

Kombiniert wurden die opulenten Outfits mit Kronen, Halsketten mit Kreuz-Anhängern, kreuzförmigen Ohrringen und Pumps mit schmuckbesetzten Absätzen.

Auf die königliche Opulenz folgten nüchterne Tweed-Looks in grau-weißer Optik, weibliche Formen mit Schößchen, schlichte kruzarmige Kleider.

Es folgten Spitzen- und schwarze Seidenkleider, die aus dem Kleiderschrank sizilianischer Witwen entsprungen sein könnten, die aber auch an Priestergewänder erinnerten.

Einige der Roben kamen in päpstlichem Weiß und kardinalsrot daher, Farben, die zwangsläufig an die bevorstehende Papstwahl denken lassen.

Giorgio Armanis Kollektion vermischt verschiedene geographische Einflüsse und Epochen. Weiche Texturen, schlichte Schnitte, Kopfbedeckungen, die an längst vergangene Zeiten erinnern, wie die Melone, kombiniert mit übergroßen Ohrringen.

Armanis Kollektion setzt auf eine feminine Note. Die Farbpallette wird dominiert von sanften Pastel- und Grautönen. Die schlichten Linien mit zum Teil strengen Bundfalten werden ergänzt von voluminöse Tops über weit geschnittenen Röcken und Hosen in verschiedenen Längen.

Im Kontrast dazu stehen schwere Samt-Outfits in Moosgrün, Violett, sattem Braun, Bordeauxrot, extravagant drapierte Kleider mit voluminösen Kragen und ballonartigen Röcken.