Eilmeldung

Eilmeldung

Fortschritte bei Friedensverhandlungen mit FARC

Sie lesen gerade:

Fortschritte bei Friedensverhandlungen mit FARC

Schriftgrösse Aa Aa

Die Friedensgespräche zwischen den kolumbianischen FARC-Rebellen und der Regierung gehen in die entscheidende Phase. Zum Abschluss der dritten Verhandlungsrunde in der kubanischen Hauptstadt Kuba zeigten sich beide Seiten zuversichtlich. FARC-Chefunterhändler Iván Márquez sieht allerdings Schwierigkeiten in der Frage der Landreform.

“Niemals zuvor ist ein Friedensprozess so weit fortgeschritten. Die Opfer sind Opfer des Konfliktes und sogesehen trägt der Staat eine Verantowrtung für sie, entweder durch sein Handeln oder sein Nichthandeln”, erklärte Márquez.

Der Leiter der Regierungsdelegation, Humberto De la Calle Lombana, sieht hingegen eine Annäherung in Fragen der ländlichen Entwicklung.

“Wir wissen, dass wir uns an einem Scheideweg in den Verhandlungen befinden, an dem Entscheidungen in der Landfrage erforderlich sind, damit es möglich ist, in anderen Fragen weiterzuverhandeln”, sagte De la Calle.

Zu den Forderungen der FARC gehören eine Landreform und die Erstellung eines Nationalen Katasters, um die Vertreibung von Kleinbauern durch Großgrundbesitzer zu verhindern. Die Regierung wirft der FARC vor, in den von der Guerilla kontrollierten Gebieten, Bauern von ihrem Land zu vertreiben.

Weiterführende Links:

Regierung Kolumbiens zu Verhandlungen mir der FARC (spanisch)
http://wsp.presidencia.gov.co/Prensa/2013/Marzo/Paginas/20130301_05-propaz.aspx

FARC (spanisch) http://www.farc-ep.co/

Anti-FARC-Seite (deutsch) http://www.farc.de/index.htmlhttp://www.farc.de/index.html