Eilmeldung

Eilmeldung

Selbstverbrennung: Bulgare erliegt seinen Verletzungen

Sie lesen gerade:

Selbstverbrennung: Bulgare erliegt seinen Verletzungen

Schriftgrösse Aa Aa

Der 36-jährige Mann, der sich in der ostbulgarischen Stadt Warna aus Verzweiflung angezündet hatte, ist im Krankenhaus der Stadt seinen schweren Verletzungen erlegen. Plamen Goranow hatte sich am 20. Februar vor dem Rathaus in Warna in Brand gesetzt. Er trug eine Banderole, auf der er den Rücktritt von Bürgermeister Kiril Jordanow forderte.

Zehntausende Bulgaren haben bei Großkundgebungen
höhere Einkommen und ein neues Wahlgesetz gefordert. “Wir sind Zeugen einer neuen Farce, die sie Wahlen nennen”, sagte der Koordinator Dontscho Dudew am Sonntag in Sofia. Die Demonstranten kritisieren insbesondere, dass die für den 12. Mai angekündigten Neuwahlen nach dem alten Wahlgesetz organisiert werden sollen.

Die Teilnehmer an den Aktionen in Sofia, Plowdiw, Warna und vielen anderen Städten forderten auch höhere Einkommen. Nur so könnten die Bulgaren in ihrer Heimat bleiben und müssten nicht auswandern, um besser bezahlt zu werden. Massive Proteste gegen hohe Strompreise hatten vor zehn Tagen zum Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow geführt.