Eilmeldung

Eilmeldung

Gewalt in Syrien geht weiter

Sie lesen gerade:

Gewalt in Syrien geht weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Mit der Eroberung der nordsyrischen Stadt Al-Rakka haben die Aufständischen den Truppen von Präsident Baschar al-Assad eine weitere schwere Niederlage beigebracht. Ein Sprecher des lokalen Revolutionskomitees sagte, die Rebellen bereiteten sich auf eine mögliche Rache-Offensive von Truppen des Präsidenten vor, die bereits von Homs nach Al-Rakka verlegt worden seien. Zwei Flüchtlingslager in Al-Rakka seien schon von der syrischen Luftwaffe angegriffen worden.

In Aleppo nahmen die Rebellen eine staatliche Polizeischule in ihren Besitz. Mehr als 1000 Männer und Frauen sollten hier zu Polizisten ausgebildet werden. Bei den Kämpfen um die Schule starben unbestätigten Berichten zufolge 150 Regierungssoldaten. Auch auf Rebellenseite habe es viele Tote gegeben. Die Rebellen, die auch über Panzer verfügen, hatten mehrere Tage um die Polizeischule gekämpft. Unterdessen wurden im ganzen Land – wie hier in Al-Rakka – immer wieder Statuen vom Vater von Präsident Bashar al-Assad gestürzt und von wütenden Männern zerstört.