Eilmeldung

Eilmeldung

"Eine Tragödie": Venezuelas Verbündete kondolieren zum Tode von Chávez

Sie lesen gerade:

"Eine Tragödie": Venezuelas Verbündete kondolieren zum Tode von Chávez

Schriftgrösse Aa Aa

Die chinesische Regierung hat Venezuela ihr Beileid zum Tode von Hugo Chávez ausgesprochen. Die scheidenden und künftigen Regierungschefs und Präsidenten Chinas sandten Kondolenzschreiben nach Caracas.

Auch das Außenministerium in Peking äußerte Bedauern über den Tod von Chávez. Eine Sprecherin sagte: “Präsident Chávez war ein großer Anführer Venezuelas und ein guter Freund des chinesischen Volkes, der die chinesisch-venezolanische Freundschaft und Zusammenarbeit vorangetrieben hat.”

Der russische Präsident Wladimir Putin würdigte den Verstorbenen als herausragenden Anführer und starken Menschen, der in die Zukunft geblickt habe. Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin sagte: “Das ist eine Tragödie. Chávez war ein großer Politiker für sein Land, für Lateinamerika und die Welt. Er spielte eine wichtige Rolle für die Beziehungen zwischen Venezuela und Russland, es tut uns sehr leid.”

Der Iran rief einen Tag der nationalen Trauer aus zum Tode des Verbündeten, der wie Teheran eine Abneigung gegen die USA hegte. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad sagte, Chávez habe sich dem Dienst an den Menschen verschrieben. Ahmadinedschad könnte an der Trauerfeier für Chávez am Freitag teilnehmen, hieß es aus Teheran.