Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Unruhige Nacht in Kairo und Port Saïd


Ägypten

Unruhige Nacht in Kairo und Port Saïd

In Ägypten haben die Unruhen auf die Hauptstadt Kairo übergegriffen. Rund um den Tahrirplatz prügelten sich Demonstranten mit Polizisten. Sie hatten sich zu zur Beerdigung eines Aktivisten versammelt, der im Januar bei einer Demonstration umgekommen war. Identifizierung und Autopsie des Toten hatten Wochen gedauert.

Im Oppositionsbündnis Nationale Rettungsfront wurde die Regierung kritisiert: Die Todesursachen mehrerer junger Aktivisten würden verschleiert.

Das Auswärtige Amt mahnt deutsche Touristen zur Vorsicht: Reisen sollten sich auf Kairo, Alexandria und wenige weitere Regionen des Landes beschränken.

Auch in Port Saïd am Suez-Kanal war die Nacht unruhig. Am Montagabend hatten Demonstranten zwei Gebäude der Sicherheitskräfte angezündet – auch aus Wut über Todesurteile gegen Männer aus Port Saïd. Sie waren wegen tödlicher Angriffe auf Fans des Kairoer Fußballclub Al-Ahly vor einem Jahr zum Tod verurteilt worden. Urteile gegen Dutzende weitere Angeklagte werden an diesem Samstag erwartet.

In Ägypten wird Ende April ein neues Parlament gewählt. Während sich die regierenden Islamisten auf den Wahlkampf vorbereiten, gehen ihre Gegner wütend auf die Straße.

Mit AFP, Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Hugo Chávez: "Sozialismus des 21. Jahrhunderts"