Eilmeldung

Eilmeldung

Die letzten Konzerte: Krebskranker Wilko Johnson geht auf Abschiedstour

Sie lesen gerade:

Die letzten Konzerte: Krebskranker Wilko Johnson geht auf Abschiedstour

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist seine Abschiedstour. Wilko Johnson, Kopf der 70erjahre-Kultband Dr. Feelgood geht zum wohl letzten Mal in Großbritannien auf Konzertreise. Der traurige Grund seiner “farewell concerts”: Die Ikone des englischen Punk Rocks leidet an Pankreas-Krebs. Doch selbst mit dem Tod so dicht vor Augen, hält Johnson den Kopf oben.

Johnson: “Ich fühle mich absolut fit, es ist nur so, dass ich hier diesen Knoten spüre und weiß, dass er mich umbringt. Dadurch wird alles viel intensiver. Einfach die Straße entlangzulaufen kann ziemlich gut sein. Man denkt sich: ‘Wow, ich laufe die Straße entlang, das ist toll’. Normalerweise denken wir nicht an den Tod. Jeder wird sterben, aber das ist meistens etwas in der fernen Zukunft, man schiebt es weg von sich. Ich bin sicher, dass selbst Leute, die 99 Jahre alt sind, so denken: das ist irgendwas in der Zukunft. Aber wenn man mehr oder weniger sein Todesdatum kennt, dann sehen die Dinge etwas anders aus.”

Der 65-jährige Musiker und Schauspieler kann auf eine mehr als 40 Jahre lange Karriere zurückblicken. In dieser Zeit spielte er mit Künstlern und Gruppen wie Ian Dury und den Stranglers zusammen.

Johnson: “Ich habe das alles nie geplant, ich habe mein Leben so geführt, wie es kam und ich bin nur zufällig in dieses Business geraten, das ist dann praktisch mein ganzes Leben über so geblieben.”

Johnsons Rückblick fällt gut aus: “Ich hatte ein glückliches Leben, definitiv. Wenn ich es mir anschaue, all die Orte, an denen ich war und die Menschen, dann würde ich ganz klar sagen, dass ich eine gute Zeit hatte, ich kann mich nicht beklagen.”

Johnson wird in Mittel- und Nordengland sowie im schottischen Glasgow auftreten. Das letzte Konzert seiner Abschiedtour ist dann am Sonntag in London.