Eilmeldung

Eilmeldung

Chávez wird einbalsamiert

Sie lesen gerade:

Chávez wird einbalsamiert

Schriftgrösse Aa Aa

Für seine Anhänger lebt Hugo Chávez weiter. Und die Regierung will, dass der venezolanische Präsident auch nach seinem Tod bei ihnen bleibt. Interimspräsident und Wunschnachfolger von Chávez, Nicolás Maduro, kündigte an, dass im Revolutionsmuseum ein Mausoleum für den Comandante eingerichtet wird: “Wir haben beschlossen, den Körper des Kommandanten Präsident einzubalsamieren, so dass der Sarg ewig geöffnet bleiben kann. Er wird in seinem Revolutionsmuseum bei den Menschen bleiben, wie Hồ Chí Minh, Lenin oder Mao Ze Dong”, verkündete Maduro.

Vor der Militärakademie in Caracas, wo der Leichnam des linkspopulistischen Staatschefs aufgebahrt ist, bildeten sich lange Schlangen. Mehr als zwei Millionen haben von ihrem Comandante bereits Abschied genommen, Tausende stehen noch an.

“Ich habe ihn gesehen und unser Comandante sieht gut aus. Trotz allem, was er durchgemacht hat, sieht er gut aus. Wir müssen nicht sagen, wie traurig, wie dünn. Er ist normal, stark”, sagt Leonardo Murga, nachdem er an Chávez vorbeidefilierte. “Er hat seine Paradeuniform an”, berichtet Patricia Gonzalez.

Chávez war am Dienstag im Alter von 58 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Innerhalb von 30 Tagen müssen Präsidentschaftswahlen stattfinden. Bis dahin nimmt Vizepräsident Nicolás Maduro (50) die Amtsgeschäfte wahr. Ihn hat sich Chávez als Nachfolger gewünscht.