Eilmeldung

Eilmeldung

Der frühere Papst pilgert - Sein Ring wandert ins Museum

Sie lesen gerade:

Der frühere Papst pilgert - Sein Ring wandert ins Museum

Schriftgrösse Aa Aa

Der Fischerring, den der zurückgetretenen Papst Benedikt XVI. trug, ist nicht zerstört worden. Der römische Goldschmied Claudio Franchi, der ihn entworfen und hergestellt hat, ist erleichtert. Er ist sehr stolz auf das Schmuckstück, es enthält 35 Gramm Gold und zeigt den Heiligen Petrus, wie er sein Netz auswirft. Dort, wo sich das Siegel befindet, wurde ein X eingeritzt und der Ring wird im vatikanischen Museum aufbewahrt.

“Einer alten Tradition aus dem 13. Jahrhundert zufolge wurde der Ring als Siegelring verwendet, um Dokumente offiziell zu bestätigen. Nach dem Tod des Papstes wurde der Ring zerstört, um Fälschungen zu verhindern. Für Benedikt XVI. war der Ring jedoch kein Siegel mehr, sondern lediglich ein Symbol,” so der Goldschmied.

Der Wert des Rings von Joseph Ratzinger hat sich im Laufe seiner Regentschaft wegen der gestiegenen Goldpreise verdreifacht.
In den acht Jahren wurde der Fischerring außerdem von Politikern und Würdenträgern der katholischen Kirche weltweit geküsst.