Eilmeldung

Eilmeldung

Schweinerei in China stinkt zum Himmel

Sie lesen gerade:

Schweinerei in China stinkt zum Himmel

Schriftgrösse Aa Aa

Aus dem Huangpu-Fluss in China sind an 9.000 Schweine-Kadaver gefischt worden. Der Geruch von verrottetem Fleisch liegt in der Luft. Die Behörden gehen davon aus, dass die Tiere an einer Krankheit verendeten und von ihren Züchtern ins Wasser geworfen wurden.

Der Huangpu-Fluss versorgt einen Teil der Millionenmetropole Shanghai mit Trinkwasser. Viele Bewohner sorgen sich um die Sauberkeit des Wassers. Die Behörden räumten einen gewissen Grad an fäkaler Verunreinigung ein. Yu Kangzhen, der Chef des staatlichen Veterinäramts, erklärte: “Wir versuchen alles zu tun, um dieses Problem in den Griff zu bekommen.”

Kangzhen schloss Schweinepest oder andere Epidemien als Ursache für den Tod der Schweine aus. Die kleinen Zuchtbetriebe in der Region hielten die Tiere auf zu engem Raum und der kalte Winter habe besonders Ferkel für übliche Tierinfektionen anfällig gemacht.