Eilmeldung

Eilmeldung

Zypern-Rettung: Schonung für Kleinsparer

Sie lesen gerade:

Zypern-Rettung: Schonung für Kleinsparer

Schriftgrösse Aa Aa

Die wütenden Proteste in Zypern haben Wirkung gezeigt. Die Eurogruppe hat das Sparpaket noch einmal aufgeschnürt und gab der Regierung in Nikosia mehr Spielraum bei der Auslegung der umstrittenen Zwangsabgabe für Bankkunden. Kleinsparer mit einem Guthaben von bis zu 100.000 Euro sollen verschont werden. Die Sondersteuer soll jedoch weiterhin 5,8 Milliarden Euro als Ergänzung zum zehn Milliarden Euro schweren Hilfspaket für Zypern beitragen.

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem zufolge wird die Zwangsabgabe genutzt, um das zyprische Bankensystem zu sanieren.
Das Parlament des hochverschuldeten Landes wird noch heute über das Rettungspaket abstimmen. Der frühere Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker hatte vergeblich vor der Krise in Zypern gewarnt. Er hält es zudem für sozial völlig ungerecht, Bankeinlagen von Kleinsparern von ersten Euro an mit einer Abgabe zu belegen.

Die Banken auf der Insel sollen noch bis Donnerstag geschlossen bleiben. Experten warnen, dass angesichts der jüngsten Entwicklungen Anleger in ganz Europa ihr Vertrauen in die Banken verlieren könnten.