Eilmeldung

Eilmeldung

Obama: "Das Heilige Land braucht Frieden"

Sie lesen gerade:

Obama: "Das Heilige Land braucht Frieden"

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barack Obama ist zum Auftakt seiner viertägigen Nahost-Reise in Tel Aviv eingetroffen. Auf dem Flughafen Ben Gurion wurde er vom israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und dem gesamten Kabinett begrüßt. Es ist der erste Besuch Obamas als Präsident in Israel.

In seiner Begrüßungsansprache ging Obama indirekt auf die israelische Kritik an der Haltung der USA zum “Arabischen Frühling” ein: “Über diese Region wehen die Winde des Wandels. Sie führen Verheißung und Gefahren mit sich. Ich sehe diesen Besuch als Gelegenheit. Wir stehen zusammen, weil das Heilige Land Frieden braucht. Denn wenn wir auch klaren Auges die Schwierigkeiten sehen, so wollen wir doch niemals die Vision aus dem Auge verlieren, dass Israel Frieden findet mit seinen Nachbarn”, erklärte Obama.

Nach dem offiziellen Empfang besichtigte Obama eine Batterie das Raketenabwehrsystem “Iron Dome”. Es gilt als ein Symbol für die amerikanisch-israelische
Kooperation im Militärbereich und die Rolle der USA als Schutzmacht Israels.

Bei Obamas Gesprächen geht es vor allem um das iranische Atomprogramm sowie um die Entwicklung in Syrien. Fortschritte bei den seit Jahren stagnierenden Nahost-Friedensgesprächen werden nicht erwartet.

Im Rahmen seiner Nahostreise besucht Obama auch die Palästinensergebiete und Jordanien.