Eilmeldung

Eilmeldung

Paris sendet Truppen nach Zentralafrika

Sie lesen gerade:

Paris sendet Truppen nach Zentralafrika

Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich hat beschlossen Truppen in die Zentralafrikanische Republik zu entsenden, um den Flughafen der Hauptstadt Bangui gegen Rebellen zu verteidigen.

Die Rebellen haben die Hauptstadt inzwischen eingenommen. Sie werfen Präsident François Bozizé vor, eine im Januar getroffene Friedensvereinbarung nicht einzuhalten.

Ein Einwohner Banguis:“Die Seleka-Rebellen sind doch gar nicht von hier! Sie kommen zumeist aus dem Tschad und dem Sudan,- kaum einer ist Zentralafrikaner.”

Bereits im Dezember hatten die Seleka-Rebellen wichtige Städte des Landes eingenommen und waren auf dem Weg nach Bangui. Frankreich, die USA und die Zentralafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft hatten daraufhin Truppen in das Krisenland geschickt.

Nach Friedensgesprächen hatten die Rebellen zunächst zugestimmt, den amtierenden Präsidenten bis 2016 im Amt zu belassen.

Das französische Außenministerium rief alle Franzosen in dem Land auf, möglichst nicht mehr aus dem Haus zu gehen. Gleichzeitig forderte Frankreich alle Konfliktparteien zur Zurückhaltung und zum Schutz der Zivilbevölkerung auf.