Eilmeldung

Eilmeldung

Ben Bernankes Antwort auf die Finanzkrise: Weiter so

Sie lesen gerade:

Ben Bernankes Antwort auf die Finanzkrise: Weiter so

Schriftgrösse Aa Aa

“Was sollten Ökonomen und politische Entscheidungsträger aus der Finanzkrise lernen?” hieß das Treffen an der London School of Economics. Die Antwort für US-Notenbankchef Ben Bernanke: Weiter so.

Das heißt: Pro Monat werden Anleihen für 85 Milliarden Dollar aufgekauft, der US-Leitzins liegt bei maximal 0,25 Prozent.

US-Notenbankchef Ben Bernanke:

“Ein stärkeres Wachstum in jeder Wirtschaft schwappt über zu den Handelspartnern. Das Motto heißt also nicht “mach deinen Nachbarn arm,” (“Beggar-thy-neighbour”), sondern jeder hat etwas davon, “mach deinen Nachbarn reich.”

Bei dieser expansiven Politik will Bernanke bleiben, bis die US-Arbeitslosenquote unter 6,5 Prozent sinkt. Zur Zeit liegt sie bei 7,7 Prozent.

Aber selbst in der Federal Reserve gibt es Gegner des lockeren Geldes: Esther George von der regionalen Notenbank von Kansas City warnt vor Ungleichgewichten und Inflationsgefahren.

Die führenden Finanzexperten hätten die Finanzkrise nicht kommen sehen, mahnte der Chefvolkswirt des IWF, Olivier Jean Blanchard, bei gleicher Gelegenheit – “bescheiden bleiben”. Das “Zusammenspiel vieler Verzerrungen” könne das globale Finanzsystem aufmischen.

Mit dpa