Eilmeldung

Eilmeldung

Angst vor Sturm auf die Banken

Sie lesen gerade:

Angst vor Sturm auf die Banken

Schriftgrösse Aa Aa

In Zypern hat die Regierung eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, um einem umfassenden Bankrun im Land vorzubeugen.

Einer griechischen Zeitung zufolge sollen umfangreiche Kapitalverkehrskontrollen sicherstellen, das die Zyprioten am morgigen Donnerstag bei der geplanten Wieder-Öffnung der Banken nicht ihre Konten räumen und das Geld ins Ausland transferieren. Demnach dürfen Bürger des Staates bis auf weiteres nur noch 3000 Euro pro Reise und Person ins Ausland mitnehmen. Der Gebrauch von Kreditkarten im Ausland soll ebenfalls nur eingeschränkt bis 5000 Euro pro Monat möglich sein. Die Regelungen sollen mindestens für eine Woche gelten,- möglicherweise aber auch länger.

Wegen der Gefahr des Zusammenbruchs zypriotischer Banken waren die Kreditinstitute des Staates fast zwei Wochen lang geschlossen.

Der Plan für Zyperns Banken


  • Durch den EU-Rettungsplan für Zypern wird der gesamte Bankensektor restrukturiert

  • Die zweitgrößte Bank des Landes Laiki Bank, wird in zwei Teile getrennt: eine “bad bank” und eine “good bank”, bevor sie geschlossen wird, was zum Verlust von mehreren Tausend Stellen führen wird

  • Anlagen bei der Laiki Bank von weniger als 100.000 Euros werden zur “good bank” gerechnet und sind durch EU-Gesetze gesichert. Dieses Geld wird an Zyperns größte Bank, die Bank of Cyprus, weitergeleitet

  • Anlagen bei der Laiki Bank von mehr als 100.000 Euros zählen zur “bad bank”. Dieses Geld und Anlagen von mehr als 100.000 Euros bei der Bank of Cyprus sind nicht durch EU-Gesetze gesichert, sie werden zunächst eingefroren und dann dazu benutzt, um die Schulden der Laiki Bank zu zahlen und die Bank of Cyprus zu rekapitalisieren. Die Kunden von Laiki Bank und Bank of Cyprus mit Anlagen von mehr als 100.000 Euros müssen damit rechnen, etwa 40 % ihrer Anlagen zu verlieren