Eilmeldung

Eilmeldung

Elfenbeindiebstahl gescheitert - Motorsäge zu laut

Sie lesen gerade:

Elfenbeindiebstahl gescheitert - Motorsäge zu laut

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht weit gekommen ist der Dieb eines Elefanten-Stoßzahnes aus dem Nationalen Naturkunde-Museum in Paris. Der 20-Jährige benutzte bei seinem nächtlichen Einbruch eine Motorsäge, um seine Beute vom Skelett des Elefanten abzutrennen. Der Lärm löste die Alarmanlage aus, die Polizei konnte den Mann in der Nähe des Museums festnehmen. Diebe versuchen seit einigen Jahren Elfenbein aus mehreren europäischen Museen zu stehlen.

“Elfenbein ist nicht mehr als ein paar Dutzend Euro pro Kilo wert”, sagt Restaurator Jacques Cuisin vom Museum. “Allerdings ist der historische Wert sehr groß. Einen Diebstahl ist das aber nicht wert.”

Das Skelett des Elefanten, von dem der Stoßzahn stammte,
könne gut restauriert werden, hiess es, die Knochen seien nicht beschädigt worden. Der Stoßzahn gehörte einem Elefanten des Sonnenkönigs Ludwig
XIV. Er war dem Skelett im 19. Jahrhundert hinzugefügt worden. Elfenbeinhandel ist international verboten.